Re: Anregung: Direktverkauf statt Händler


back / zurück


Abgeschickt von Michael Weinert am 06 Dezember, 2000 um 17:54:08

Antwort auf: Anregung: Direktverkauf statt Händler von I. Preinesberger am 06 Dezember, 2000 um 17:52:34:

Sehr geehrte Frau Preinesberger,

besten Dank für Ihre Anregung. Warum ich nicht direkt an Endverbraucher verkaufe liegt darin, daß der Zeit- und Kostenaufwand sehr groß ist, wenn man große Mengen an Pflanzen produziert und zugleich auch selbst vermarkten soll. Außerdem wären die Verpackungs- und Versandkosten je Pflanze sehr hoch, da ich ja nur ein ganz spezielles Sortiment habe und Sie nicht, wie bei einer Versandgärtnerei, alle möglichen Stauden mit einer einzigen Lieferung beziehen können. Am meisten schlagen hierbei nicht die Material- sondern die Arbeitskosten zu Buche. Der Aufwand für Verpackung, Versendung und Rechnung schreiben ist bei 1 oder 100 Pflanzen je Paket nur unwesentlich verschieden. Der Direktbezug wäre also keineswegs soviel billiger, wie man im ersten Moment denken könnte. Es wäre etwas anderes, wenn es sich insgesamt nur um kleine Stückzahlen oder nur um einen rein nationalen Vertrieb handeln würde.

Aus diesen Gründen bediene ich mich eingeführter Fachgärtnereien in verschiedenen Ländern, die bereits einen Kundenstamm haben und diesen beliefern. Die Pflanzen sind als wurzelnackte Rhizome im Herbst am wenigsten transport- und lagerempfindlich, daher gibt es keine Qualitätseinbußen auf diesem Weg. Die letzten Jahre gab es dementsprechend auch keine Reklamationen.

Bei Wildarten, die nicht selten in schlechter Verfassung verpackt werden, ist die Sache etwas anderes. Hier zählt jeder Tag, den die Pflanze aus ihrer natürlichen Umgebung gerissen ist.

Ich empfehle Ihnen, nächsten Herbst 'Gisela gelb' zu kaufen. Eine absolute Neuheit und genauso robust wie 'Gisela'. Vergleichen Sie dann mal die nächsten Jahre den Zuwachs der Hybride mit den anderen Cypripedien, die Sie erworben haben und Sie werden ein Hybriden-Fan werden!

Über Fotos aus Ihrem Garten zu gegebener Zeit würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Michael Weinert


Antworten: